Two saddening and accurate comics after Charlottesville

And the root cause of the above:

Make no mistake:
The sitting president of the United States of America doesn't condemn and thus approves of neo-Nazis. He implicitly agrees with their actions. The fact that he hasn't yet been impeached by the GOP, which controls both chambers of Congress, tells you that most of them approve of the actions of neo-Nazis, too.

Sehr lesenswert: "Politik als Luxus"

Politik als Luxus — Stefan Schulz

In den letzten zwei Tagen ist dieser Artikel immer wieder in meiner Twitter-Timeline aufgetaucht und ich habe ihn mittlerweile zweimal gelesen.

Der Autor diskutiert die vermeintliche Politikverdrossenheit der unter 40-jährigen vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen, sozio-politischen, und medialen Gegebenheiten.

Ich finde mich in dem Artikel an vielen Stellen wieder, denn auf der einen Seite bin ich unzufrieden mit dem politischen Status Quo unseres Landes, insbesondere mit den immer stärker werdenden anti-sozialen Entwicklungen. Leider habe ich weder die Zeit mich neben meinem Beruf darum zu kümmern, noch wüsste ich, wo ich konkret damit beginnen soll, denn ich finde mich in keiner Partei wieder.


Die CDU/CSU steht außer Frage, denn der braune Partner der CDU lässt selbst die mildesten progressiven Ansätze direkt im Keim ersticken.

Die SPD ist die CDU in schwarz-rot, gelenkt von verachtungswürdigen Menschen wie Sigmar Gabriel, der nachweislich lieber der Wirtschaft dient als deutschen Bürger*innen. Hierbei meine ich ganz konkret die Abstimmung der SPD-Vollversammlung für CETA, die Gabriel durchgeboxt hat. Ein undemokratischeres Handelsabkommen kann ich mir zwar vorstellen, aber CETA und TTIP kommen schon verdammt nah dran. Wirklich tragisch daran ist, dass ich für klar definierte und öffentlich verhandelte Freihandelsabkommen bin.

Die Grünen wollen so sehr mitregieren, das sie bei der bloßen Andeutung der Chance auf eine Möglichkeit des Ansatzes einer Koalition jegliche Prinzipien über Bord werfen. Ihnen fehlen sowohl die Themen als auch klare Positionen zu Umwelt, Datenschutz, und sozialer Gerechtigkeit.

Bei den Äußerungen von Vertretern der Linken läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Diese Partei steckt voller Populisten und sie bewegt sich mittlerweile so weit links, dass sie wieder gut genug zu den Rechten passen, um demnächst mit dem "progressiven" Flügel der AfD zu fusionieren.

Ach ja, die AfD. Diese Partei ist in kürzester Zeit von einer NPD light für den besorgten Bürger (= fremdenfeindlich, anti-sozial) zu einer NPD 2.0 mutiert, die genauso wenig etwas in Deutschland verloren hat, wie die NPD, REP, und alle sonstigen blödsinnigen Gruppierungen ewig Gestriger (ich schaue euch an, Reichsbürger).


Wo soll ich mich also einsetzen? Wo soll ich im Herbst mein Kreuz setzen? Wie kann ich irgendeine Partei unterstützen, wenn diese nicht an Wahlversprechen gebunden ist?

Vor diesem Dilemma stehe ich und viele meiner Freunde und ich sehe derzeit einfach keine Lösung.

Pilotless planes and the myth of passing on savings to consumers

The Verge has a short article up on pilotless planes, a study about consumer acceptance of pilotless planes, and the economic effects: Pilotless planes could save airlines billions, but passengers don’t want to fly in them yet

I thought about this a bit and I realised that I'd actually be willing and curious to be a passenger on a pilotless plane.

This passage, though:

UBS believes passengers could then see these savings passed down to them in the form of reduced fares, assuming there is no additional cost for flying pilotless and airlines don’t retain the benefits.

Really? Passing on savings to consumers. Really?

Let's ignore the development costs for this type of change that need to be recuperated; when was the last time you've seen publicly traded companies pass down savings to consumers?

There's nothing wrong with making a profit and once this technology is mature enough to confidently and securely transport people, by all means, make a profit. I just think that we all shouldn't lie to ourselves and think that there will be a financial benefit for anyone but these companies.

Which, ultimately, shows us that the core message of this article can be found in the first part of the title:
"Pilotless planes could save airlines billions"